Beiträge

Workshop PVC und Umwelt mit den Top-Themen der Branche

Nach zweieinhalb Jahren wieder als Präsenzveranstaltung fand vergangenen Mittwoch die Sommerausgabe des gemeinsam von VinylPlus Deutschland und PlasticsEurope Deutschland organisierten Workshop „PVC und Umwelt“ statt. Geboten wurde den rund 70 Teilnehmerinnen in Frankfurt/Main erneut eine Agenda mit den Top-Themen unserer Branche, die von hochkarätigen Referentinnen und Referenten präsentiert wurden.

In seiner Begrüßung steckte Ingemar Bühler, Hauptgeschäftsführer von PlasticsEurope Deutschland den Rahmen auf dem Weg der Branche in Richtung Kreislaufwirtschaft und Klimaneutralität klar ab. Angesichts der großen Herausforderungen und der immer umfangreicheren politischen Anforderungen, sei es umso wichtiger die Innovationen der Branche auf der K-Messe zu präsentieren und in den Dialog mit entscheidenden Stakeholdern zu treten. Denn nur mit politischer Unterstützung könnten die notwendigen Investitionen getätigt werden und die Transformation der Kunststoffindustrie letztendlich gelingen. Auf den aktuellen Stand der Entwicklungen rund um den Werkstoff PVC inklusive der Selbstverpflichtung VinylPlus 2030 brachte die Teilnehmer VinylPlus Deutschland-Geschäftsführer Thomas Hülsmann und stellte dabei die Herausforderungen und die laufenden Maßnahmen in Deutschland vor. Präsentiert wurden zudem in einem weiteren Vortrag die Vielzahl der aktuellen PVC-Recyclingtechnologien, vom mechanischen bis hin zum chemischen Recycling.

Ohne Zweifel vor einer großen Aufgabe steht die gesamte europäische Kunststoffbranche mit der Zielvorgabe bis 2050 Klimaneutralität zu erreichen. Der von Plastics Europe in Auftrag gegebene Report der Denkfabrik SystemIQ, „Reshaping Plastics“ bietet einen hilfreichen wie herausfordernden Ansatz für die anstehende Transformation.  Dr. Katharina Schlegel (Plastics Europe), stellte die Lösungsansätze für die gesamte Wertschöpfungskette der Studie vor. Deutlich wurde auch in der anschließenden Diskussion, dass zur Erreichung des Ziels einerseits nun konkrete Zwischenziele durch die Branche entwickelt, aber auch der politische Rahmen für eine erfolgreiche Transformation geschaffen werden muss.

Hoch emotional wird in der breiten Öffentlichkeit seit Jahren die Diskussion über vermeintliche gesundheitsgefährdende Auswirkungen von Weichmachern geführt. Zur Versachlichung des Diskurses beitragen soll nicht zuletzt das Humanbiomonitoring zu deren Expositionsbestimmung. Dr. Rainer Otter (BASF) erläuterte Methoden und Vorgehen und zeigte, dass die Exposition moderner Weichmacher deutlich geringer ist als die frühere Exposition heute beschränkter Weichmacher. Zudem wird heute die tolerierbare Tagesdosis enorm weit unterschritten. Nicht minder aufgeladen ist zuweilen die Berichterstattung in den tagesaktuellen Medien beim Thema Mikroplastik. Die Auswirkungen von Mikroplastik auf die menschliche Gesundheit werden derzeit von einem Konsortium unabhängiger wissenschaftlicher Partner im Auftrag von Plastics Europe untersucht. Über den aktuellen Stand des großangelegten Forschungsprojektes informierte Camilla C. Carteny (Plastics Europe).

Über die mögliche Aufnahme von Polymeren unter REACH berichtete Chris Howick (INOVYN). Auf Grundlage der bislang diskutierten Kriterien, scheint dabei PVC zu den Polymeren zu gehören, die zwar notifiziert, nicht aber registriert werden sollen. Schließlich gab Sven Weihe (PlasticsEurope Deutschland) einen Überblick über das umfangreiche Programm und die geplanten Aktivitäten bei der Sonderschau „Plastics shape the future“ auf der diesjährigen K-Messe. Unter den Leitthemen Klimaschutz, Kreislaufwirtschaft und Digitalisierung wird Plastics Europe die Möglichkeit bieten mit vielen unterschiedlichen hochkarätigen Stakeholdern in den Dialog zu treten.

PVC Workshop focused on Circular Plastics Alliance

The joint workshop „PVC and Environment“ organised by PlasticsEurope Germany and AGPU was again a great success. Almost 100 participants from the entire PVC value chain joined the established industry meeting at the Collegium Leoninum in Bonn two weeks ago.

This time, the workshop focussed on the Circular Plastics Alliance (CPA). The speakers included Stefan Sommer, Chairman of VinylPlus® and CEO of the Vynova Group, Jane Gardner, Managing Director of ERFMI, and Kirsi Ekroth-Manssila from the EU Commission (DG GROW), who was „connected“ via video message.

The next PVC workshop will take place in Frankfurt/Main on June 3rd this year.

PVC-Workshop im Zeichen der Circular Plastics Alliance

Der gemeinsame Workshop „PVC und Umwelt“ von PlasticsEurope Deutschland und AGPU war wieder ein voller Erfolg. Knapp 100 Teilnehmer aus der gesamten PVC-Wertschöpfungskette folgten in der vergangenen Woche der Einladung zu dem etablierten Branchentreff in das Collegium Leoninum in Bonn.

Der Workshop stand dieses Mal ganz im Zeichen der Circular Plastics Alliance (CPA). Unter den Referenten waren neben Stefan Sommer, Chairman von VinylPlus® und Vorstandsvorsitzender der Vynova Group, auch Jane Gardner, Geschäftsführerin von ERFMI, und Kirsi Ekroth-Manssila von der EU-Kommission (DG GROW), die per Videobotschaft „zugeschaltet“ war.

Next PVC-Workshop on 9th January 2020

The program for the next joint workshop „PVC and Environment“ of AGPU and PlasticsEurope Germany on 9th January 2020 at the Collegium Leoninum in Bonn is final. For the workshop, we have once again put together a cutting-edge programme. The event will focus on the recently launched European Circular Plastics Alliance (CPA). By mid-November, more than 150 companies and associations from the entire value chain had already joined. At the workshop, Stefan Sommer, Chairman of VinylPlus®, among others, will present the goals, structures and schedule of the alliance. A video statement by the EU Commission DG GROW is also scheduled.

Erfolgreicher PVC-Workshop in Frankfurt

Mit rund 70 Teilnehmerinnen und Teilnehmern fand in der vergangenen Woche in Frankfurt der gemeinsame PVC-Workshop von AGPU und PlasticsEurope Deutschland statt. Das Vortragsprogramm bot erneut eine gute Auswahl an aktuellen Themen für die gesamte Branche. Am Vorabend des Workshops fand das traditionelle Networking-Abendessen statt.

Der nächste PVC-Workshop findet am 09. Januar 2020 in Bonn statt. Die Präsentationen der Referenten finden AGPU-Mitglieder in den nächsten Tagen wie üblich im PVC-Wiki zum Download. Zudem erhalten die Workshop-Teilnehmer den Download-Link per E-Mail.

PVC Summer Workshop with Latest Topics

On 06 June 2019 the joint workshop „PVC and Environment“ of AGPU and PlasticsEurope Deutschland will take place in Frankfurt. The complete agenda has already been sent out to interested participants. In addition to the recently published titanium dioxide study, participants will get the latest information on the topics of materials in contact with drinking water, microplastics and PVC recycling under REACH and waste legislation. Also of interest are the latest survey results on plastics image and the plastics industry as well as the lecture on crisis communication.

For more information about the joint workshop, please contact Ms Pohl at iris.pohl@agpu.com. The workshop language is German.

Sommer-Workshop mit top-aktuellen Themen

Am 06. Juni 2019 findet in Frankfurt der gemeinsame Workshop „PVC und Umwelt“ von AGPU und PlasticsEurope Deutschland statt. Seit Ende der vergangenen Woche steht nun auch das finale Vortragsprogramm. Neben der kürzlich veröffentlichten Titandioxid-Studie gibt es den neuesten Sachstand zu den Themen Materialien im Kontakt mit Trinkwasser, Mikroplastik sowie PVC-Recycling unter REACH und Abfallgesetzgebung. Interessant sind auch die aktuellen Umfrageergebnisse zum Kunststoff-Image und zur Kunststoffbranche sowie der Vortrag über Krisenkommunikation.

Falls Sie am Workshop teilnehmen wollen, können Sie sich gerne an unsere Geschäftsstelle wenden.

Neuer AGPU-Tätigkeitsbericht erhältlich

Beim PVC-Workshop Mitte Januar 2019 in Bonn lag der neue Tätigkeitsbericht der AGPU in deutscher Sprache erstmals aus. Seit wenigen Tagen ist nun auch die englische Fassung erhältlich. Der Tätigkeitsbericht umfasst die wichtigsten Projekte und Veranstaltungen der vergangenen zwei Jahre und informiert ausführlich über die zunehmend engere Zusammenarbeit mit VinylPlus® sowie über das Angebot der AGPU für seine derzeit rund 60 Mitgliedsunternehmen aus der gesamten PVC-Branche.

Der neue Tätigkeitsbericht steht aktuell in einer digitalen Fassung auf der AGPU-Webseite zum Download zur Verfügung. Gedruckte Exemplare sind ab Anfang März erhältlich. Gerne senden wir Ihnen diese auf Anfrage zu.

New AGPU Activity Report Available

The new AGPU activity report in German was presented at the PVC Workshop in mid-January 2019 in Bonn. The English version has been available for a few days now. The activity report covers the most important projects and events of the past two years and provides detailed information on the increasing cooperation with VinylPlus® as well as on the services offered by the AGPU for its current 60 member companies from the entire PVC value chain.

The new activity report is currently available for download in a digital version on the AGPU website and in the PVC-WIKI. Printed copies will be available from the beginning of March. We would be pleased to send you some reports on request: iris.pohl@agpu.com.

PVC Workshop: Successful kick-off for the year

Two weeks ago the joint PVC workshop of AGPU and PlasticsEurope Germany took place in Bonn. With over 90 participants from the entire industry, this was a successful kick-off for the new year and demonstrated the importance of the selected topics. In addition to the program presentations, the event was an excellent opportunity for networking during the breaks as well as during the dinner on the evening before the workshop.

Participants as well as member companies of AGPU und PlasticsEurope Germany can download all presentations from our PVC-WIKI. The next PVC workshop will take place on 06 June 2019 in Frankfurt/Main.